Technische Daten

ACHTUNG,

aufgrund unseres Umzugs und einer neuen Räumlichkeit sind verschiedene Änderungen notwendig (mehr Booster, Belegmelder, etc.)

und somit die nachfolgende Auflistungen nicht mehr aktuell!

 

 

 

 

Anforderung:

 

 

  • min. 50 Züge müssen Adressierbar und von jedem Fahrpult aus Steuerbar sein
  • Übergabe der Züge an weitere Zuständigkeitsbereiche (Fahrpult)
  • Erkennen des ankommenden Zuges (Zugname, Zugnummer)
  • Manuelles fahren der Züge
  • Automatisches fahren der Züge
  • Komfortables fahren der Züge

 

 

Durch die genannten Anforderungen war die Auswahl der Steuermöglichkeiten stark eingeschränkt.

Unsere Entscheidung viel auf das System „Selectrix“, welches alle gewünschten Möglichkeiten ermöglicht.

 

 

  • manuelles Fahren
  • automatisches Fahren
  • teilautomatisches Fahren
  • sicheres und leistungsunabhängiges System
  • Zukunftsträchtiges System
  • Offen für technische Neuerungen
  • Beste Motorregelung, Langsamlaufeigenschaften
  • Lastunabhängige Geschwindigkeitsregelung
  • Einfache Programmierung der Lokdecoder
  • Anpassung an verschiedene Motortypen
  • Produktvielfalt
  • Mehrere Hersteller
  • Breites Angebot an Bausätzen und Zubehör (Kosten)
  • Hohe Übertragungsgeschwindigkeit für die Loksteuerung
  • Externer Datenbus für zusätzliche Funktionen (Decoder für Weichensteuerung, Signale, ..)

 

 

Unsere Anforderung an eine automatische Steuerung führte uns zum (Modellbahnsteuerprogramm „Computer Control MES“ der Firma Ehret von Heinrich O. Maile. Mehr Info unter http://www.ms-ehret.de/) .

 

Nach einer Einbringphase des M-E-S Programm im Sommer 2012, konnten wir unseren Tag der offenen Türe (nun auch mit Gegenverkehr) am 1./2.Dez. 2012 erfolgreich abhalten.

 

Die Möglichkeiten des Programms lassen uns technische „Leckerbissen“ wie das vorbildliche Befahren einer Baustelle durchführen. Hier verringert der Zug seine Geschwindigkeit ab dem Vorsignal, durchfährt die Baustelle und beschleunigt, nachdem der letzte Wagen das Aufhebungssignal passiert hat, wieder auf seine Streckengeschwindigkeit.

 

Punktgenaues Halten im Bahnhof, sowie das weiche Anfahren und Bremsen überzeugte sowohl die Besucher als auch uns!

 

Doppeltraktionen fuhren Betriebssicher ihren Fahrplan

 

Hardware:

Begonnen wurde mit Funktionsdecoder & Besetztmelder der Fa. Stärz (billig und als Bausatz erhältlich). Nach vermehrten Problemen, wie verlieren der Adresse der Funktionsdecoder und Belegmelder und Störungen auf dem Datenbus, wurden die Stärz „Problemdecoder“ durch Funktionsdecoder und Belegmelder der Fa. Rautenhaus ersetzt. Diese werden bis heute ohne Probleme betrieben!

 

 

Technische Daten:

 

Digitalsystem: Selectrix

 

Steuerungssoftware : M-E-S Programm

(Modellbahnsteuerprogramm „Computer Control MES“ der Firma Ehret von Heinrich O. Maile. Mehr Info unter http://www.ms-ehret.de/) .

 

Stromkreise:    sechs (Booster, à 12 V / 4 A)

 

Datenbus:SX-Bus 0, mit 104 Adressen für Loks, 12 Steckmöglichkeiten für Fahrregler, verteilt auf wichtige Punkte entlang der Anlage

SX-Bus 1, für Weichen-/Belegmelder Decoder. Steckmöglichkeiten entsprechend der Anzahl der Weichendecoder bzw. Belegmelder

PX Bus für Booster zur Stromversorgung

 

SX-Bus Verteiler: Die Verteilung des SX-Bus erfolgt ausgehend von der Zentraleinheit Sternförmig zu Verteilpunkten, wo Anschlussbuchsen für die Module vorhanden sind.

 

Steuerung (man.): eine Zentraleinheit und drei Handregler

 

Belegmelder: 13 ( à 8 Anschlußmöglichkeiten = 104 )

 

Blockabschnitte: 104 Blockabschnitte

 

Weichendecoder: 13 ( à 8 Anschlußmöglichkeiten = 104 )

 

Anzahl Weichen: 78

 

 

 

Stand der Angaben, August 2014  

28. Februar 2016     Jürgen Frank

 

 

Modell-Eisenbahn-Gruppe Ostfildern e.V.